VGI Redaktion Januar | 2020

Journalistenkontakte optimieren

Kontakte zu Journalisten schaffen: 4 Tipps um Fachredakteure zu begeistern

Journalistenkontakte aufbauen: Das basiert auf Vertrauen, besonders in Fachmedien. Redakteure pflegen oft gute Beziehungen zu einzelnen Kundenteams oder spezialisierten Agenturen. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Kontakte pflegen und noch weiter Vertrauen zu Fachjournalisten aufbauen.

Der Kontakt zwischen Journalisten und PR-Agenturen ist gerade in Fachmedien sehr eng. Mancher ist dort oft über Jahre gewachsen. Wie Sie solche Journalistenkontakte aufbauen und Missgeschicke vermeiden, lesen Sie in den folgenden 4 Tipps.

Nehmen Sie die Perspektive des Journalisten ein

Ein Fachredakteur hat vor allem eines: zu viel Arbeit. Seine Zeit ist kostbar. Deswegen sollten Sie ihm so viel abnehmen, wie möglich. Dies beginnt bei bereits bei Texten, die nach journalistischen Standards formuliert sind – kein Marketing, keine Superlative. Auch Bilder sind für Magazine enorm wichtig.

Ohne ansprechendes Teaser-Bild klicken die Leser den Artikel nicht. Ein Redakteur freut sich deshalb stets über hochauflösendes Bildmaterial – sei es auch nur ein Symbolbild. Ansonsten muss er es selbst suchen und das kostet Zeit. Der MnM bietet hierfür eine Landing-Page, die auch große Mengen an Daten bereitstellen kann. So gehen Sie sicher, dass die E-Mail nicht wegen des großen Anhangs hängen bleibt.

Kontakte managen?

Klasse statt Masse – gezielt Journalistenkontakte aufbauen

Zu einem der größten Ärgernisse für Fachredakteure gehören überfülle E-Mail-Postfächer. Durch die enge Beziehung und die Nähe zur Branche bekommen gerade Fachredakteure viele Angebote und News, die nur am Rande mit ihrem Interessengebiet zu tun haben. Schonen Sie die Postfächer Ihrer Kontakte und passen Sie alle Ihre Versände an die Schwerpunkte Ihres Redakteurs an.

Gerade beim Nachfassen von Themenangeboten sollten sich die einzelnen Kundenteams untereinander verständigen. Denn: Mehrfache Anrufe der gleichen Agentur in kurzen Abständen suggerieren mangelnde Sorgfalt innerhalb der Agentur. Der MNM macht Ihnen das einfach: Mittels eines Browser-Plugins zeigt Ihnen ein Kontaktdatenblatt die letzte Kommunikation mit dem Redakteur an. Das schließt neben den versendeten Pressemeldungen auch individuelle Einträge wie beispielsweise Anrufe mit ein.

Einfacher im Team arbeiten

Halten Sie Ihre Datenbank aktuell

Viele Agenturen haben keine Datenbank, sondern nur Verteiler. Diese verwalten sie oftmals noch über Tabellen auf einzelnen Computern der Mitarbeiter. Das Problem: Viele dieser Verteiler sind oft veraltet und schwierig zu überblicken. Wechselt ein Redakteur beispielsweise das Medium und hat eine andere Adresse, muss dies in allen Kunden- und Themenverteiler einzeln geändert werden. Das kostet wertvolle Zeit, die Sie für kreative Tätigkeiten nutzen könnten.

Der MnM bietet eine globale Datenbank, die Sie selbst im System anlegen können. Die Übernahme Ihrer Kontakte erledigen wir für Sie. Die Kontakte sind hierbei nicht in einzelnen Verteilern hinterlegt, sondern werden aus der Datenbank heraus verknüpft. Das heißt: Änderungen am Kontakt sind sofort in allen Verteilern verfügbar.

Journalistenkontakte aufbauen mit dem richtigen PR-Tool

Gute Kontakte sind das Kapital einer PR-Agentur. Im B2B-Bereich sind dies besonders die Fachredakteure. Doch: Auch bereits bestehende Kontakte sind kontinuierliche Arbeit. Die Pflege von Verteilern gehört hier ebenso dazu, wie eine gute Kommunikationspraxis. Vermeiden Sie Spam und machen Sie dem Fachredakteur seine Arbeit so leicht wie möglich. Dabei hilft Ihnen eine Software für PR-Agenturen, die repetitive Arbeiten minimiert und mehr Freiräume für Ihren eigentlichen Job schafft – nämlich kreative Kommunikation.

Medienarbeit leicht gemacht